Worum es geht

Glücklicherweise hat die Welt große Solidarität gezeigt angesichts der Schäden, unter welchen die von den Erdbeben betroffene Bevölkerung in Mexiko leidet.

Jetzt müssen wir unsere Bemühungen den Gemeinden von Oaxaca und Chiapas widmen, die von dem Erdbeben des 7. September betroffen sind, welches eine Stärke von 8.1 Richter mit Epizentrum in Pijijiapan, Chiapas hatte. Diese Ortschaften haben unzählige Nachbeben erlebt, einschließlich eines am 23. September, welches noch mehr Schäden, Verletzte und Tote verursacht hat. Zudem sind sie von sintflutartigen Regenfällen, Erdrutschen und Einstürzen betroffen, welche die Region seit Wochen heimsuchen.

Aufgrund ihrer Lage erreicht nur sehr wenige ländliche Ortschaften die Hilfe des Roten Kreuzes oder anderer großer internationaler Organisationen, welche den größten Teil der Spenden erhalten, um sich um diese Katastrophe zu kümmern.

Um die Sache noch schlimmer zu machen, sind die Bundesstaaten Oaxaca und Chiapas, deren Bewohner*innen vor allem Indígenas sind, die ärmsten Regionen des Landes.

Die staatliche Unterstützung für diese Bevölkerungsgruppen ist begrenzt und wird in einer klientelistischen Weise verwendet.

Trotz ihrer Bemühungen haben diese Gemeinden ihre Notsituation nicht lösen können. Darüber hinaus müssen sie einen Schritt vorwärts gehen und mit dem Wiederaufbau ihrer Häuser beginnen.

Wenn du in Erwägung ziehst zu spenden, bieten wir hier eine Liste von Basis- und Nichtregierungsorganisationen mit umfangreicher Arbeitserfahrung in der Region an. Sie sind zuverlässige, verantwortliche und ehrliche Organisationen, die die Ressourcen verwenden werden, um die Notlage zu beheben und für den Wiederaufbau von Häusern.

Die Informationen auf der Website werden aktualisiert, sobald sich mehr Organisationen dieser Initiative anschließen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Wer sind wir?